Boulder Up Your Life:
Bergzeit launcht Boulderprogramm für Einsteiger

 

  • Kostenloses 8-Wochen-Programm zum Einstieg ins Bouldern
  • Wöchentliche Newsletter mit Trainingsvideos, Podcasts, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Boulder-Tipps von Experten und Boulder-Trainern
  • Start des Bergzeit Boulderprogramms am 27. Oktober 2020
  • Die im Vorfeld durchgeführte Bergzeit Umfrage zum Thema „Bouldern in Corona-Zeiten“ zeigt, warum Menschen das Bouldern lieben und was Corona verändert hat.
    Bergsportspezialist

 

Bergsportspezialist Bergzeit startet zu Beginn der Herbst-/Wintersaison 2020 ein achtwöchiges Boulder-Trainingsprogramm für Einsteiger. Unter dem Titel „Boulder Up Your Life“ bekommen Boulder-Anfänger und Wiedereinsteiger Tipps & Tricks von Experten und Boulder-Trainern und lernen Trainingsübungen, die den Einstieg ins Bouldern erleichtern und die eigene Technik verbessern.

 

Ab dem 27. Oktober 2020 präsentiert Bergzeit das neue Boulderprogramm. Interessierte Einsteiger erfahren hier, was sie beim 8-wöchigen Boulderprogramm erwartet und können sich kostenlos für das Trainingsprogramm anmelden. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer jede Woche einen Newsletter mit einer neuen Boulder-Trainingseinheit sowie nützliche und unterhaltsame Informationen rund um den Trendsport.

Trainingsvideos mit Magdalena

Im Mittelpunkt des Bergzeit Boulderprogramms steht Magdalena, eine junge Boulder-Einsteigerin, die die Teilnehmer in jedem Trainingsvideo begleitet. In leicht zugänglichen und verständlich aufbereiteten visuellen Inhalten erfahren Magdalena und ihre Zuschauer, wie man sich beim Bouldern richtig und kraftsparend bewegt, wie man sich am besten aufwärmt und was die Schwierigkeitsskala in der Halle und am Fels bedeutet.
Dafür trifft sich Magdalena in jedem Video mit Boulder-Experten wie Melanie Michalski von der Kletter-Werkstatt oder Patrick Matros und Dicki Korb von der Kraftfactory. Auch Experten von Einfach-Klettern, Grundkurs Bouldern und Bin weg Bouldern kommen im Bergzeit Boulderprogramm zu Wort.

Podcasts, Expertenwissen und Beratung rund ums Bouldern

Neben den Trainingsvideos erhalten die Teilnehmer des Boulderprogramms in jedem Newsletter Magazinbeiträge und Podcasts, die ihnen Einblicke in die Boulder-Szene gewähren, Beratung rund um die Boulder-Ausrüstung bieten sowie wichtiges Grundwissen übers Bouldern vermitteln. Die Themen, sortiert nach den Bereichen Training, BoulderBasics, Bouldertainment und BoulderEquipment reichen von Athleten-Interviews mit Kletter- und Boulder-Profis wie Adam Ondra, über Podcasts zum Boulderhallen-Knigge, bis hin zu Kaufberatungen, Pflegeanleitungen und Testberichten zu Boulder-Produkten.
„Mit unserer Erfahrung und unserem breiten Serviceangebot bilden wir von der Ausrüstung über Wissensvermittlung bis zum Training in der Halle und am Fels jeden Schritt ab“, beschreibt Sara Hallbauer, Marketingleiterin bei Bergzeit, die breit angelegte Boulderkampagne. „Im Vergleich zur klassischen Kletterszene, wo wir als Ausrüster und Bergsportmarke bekannt sind, sprechen wir mit unserem Boulderprogramm nun gezielt ein urbanes, fitnessorientiertes und junges Publikum an, das sich mit dem Thema Bergsport bisher weniger identifiziert.“

Umfrage: Die Boulderhalle als neues Fitnesscenter & Flirt-Plattform

Tatsächlich verzeichnet Bouldern einen Zulauf wie kaum eine andere Sportart. „Das liegt am generellen Fitness- und Bewegungstrend, den wir auch als Bergsportunternehmen seit einiger Zeit spüren. Bergsport bedeutet heute nicht mehr nur Zeit in den Bergen zu verbringen, sondern auch die Freude an der Bewegung und am Gemeinschaftserlebnis in Boulderhallen“, sagt Marketingchefin Hallbauer. Nach Einschätzung der Bergzeit Experten nutzen viele junge Menschen das Bouldern außerdem als Ersatz für das Fitnessstudio.

Das hat auch eine Umfrage gezeigt, die Bergzeit im Vorfeld der Kampagne, während des „Corona-Sommers“ durchgeführt hat. Diese Umfrage wird ebenfalls ab Ende Oktober auf der Homepage von Bergzeit zu lesen sein.

Bergzeit wollte von der Boulder-Community wissen, was sie beim Bouldern motiviert, welche Aspekte ihnen bei der Sportart wichtig sind und was sich seit Corona verändert hat. Das Zusammenspiel aus Technik, Kraft und Ausdauer sowie die positiven Folgen für Körperhaltung, Beweglichkeit und mentale Stärke sind dabei längst nicht die einzigen Gründe, warum die Befragten gerne bouldern. Auch die soziale Komponente beim Bouldern ist den Teilnehmern der Umfrage wichtig. 30 Prozent der Befragten (darunter vor allem Männer der Altersgruppe 26 bis 35 Jahre) gaben an, dass sich bei ihnen regelmäßig oder zumindest gelegentlich Flirts beim Bouldern ergeben.

Weitere 34 Prozent der Befragten bestätigten, dass sie seit Corona mehr an den Fels gehen als früher. Und ganze 80 Prozent der TeilnehmerInnen gehen davon aus, dass sie im kommenden Winter genauso häufig oder häufiger als bisher Kletter- und Boulderhallen besuchen werden wie vor Corona. Gute Voraussetzungen für den Start des Bergzeit Boulderprogramms.

Sport-Single? Schau dir an, wer bei sportshout ist?

Hole Dir jetzt die App von sportshout – kostenlos im Appstore oder auf Google Play downloaden!

www.sportshout.de